© Martin Pudenz

Mittwoch, 31. Jul. 2024

Palmengarten Frankfurt

Einlass Konzertgelände 19:00 h

Beginn: 19:30 Uhr

Einlass ab 18:00 Uhr

Iiro Rantala: »Sanatorio Express« (Dernière)Iiro Rantala: »Sanatorio Express« (Dernière)

Eintritt: 29,00 €

Ermäßigt: 15,00 €

Mitglieder: 15,00 €

Komische Oper in zwei Akten
Deutsche Erstaufführung – Zum letzten Mal

Kammeroper Frankfurt im Palmengarten
Libretto von Minna Lindgren, Musik von Iiro Rantala

»Sanatorio Express« entführt das Publikum in ein skurriles Sanatorium, in dem ein heilender Scharlatan seine Geschäfte betreibt. Zu seinem Patientenstamm gehören eine übergewichtige Sopranistin, Einkaufssüchtige und Eifersüchtige ebenso wie ein zwischen Leidenschaftlichkeit und Apathie stets schwankender Tenor. Die Oper ist voller Humor und wunderbar hörbarer Musik. Der vielfach preisgekrönte Tausendsassa Iiro Rantala, der schon Jazz in Bayreuth spielte, mischt auch hier munter und ebenso skrupellos wie virtuos alle Stile – weil er es liebt und weil er es kann, ohne jemals den eigenen Ton zu verlieren.

Der zeitgenössische »Sanatorio Express« folgt liebevoll der klassischen Opera buffa, wie wir sie seit Rossini kennen. Es gibt Duellforderungen und Verwechslungen, Verwirrungen, Verfluchungen und Versöhnungen, klassische Duette und Quintette, aber auch Flamenco, Tango – und der Tenor schwärmt von Social Media. Rantala wirbelt Ernstes und Heiteres auf raffinierteste Weise durcheinander, wie ehemals sein klassisches Idol Mozart. Dass ihm selbst diese Fußstapfen nicht zu groß sind, konnte er kürzlich beweisen, als er 2021 eine vielbeachtete Fortsetzung von Mozarts Zauberflöte auf die Bühne brachte, als Auftragswerk für die Komische Oper Berlin.

Die Kammeroper Frankfurt ist stolz darauf, Iiro Rantalas »Sanatorio Express« diesen Sommer in deutscher Erstaufführung, in der erstmaligen Inszenierung von Dzuna Kalnina und in deutscher Sprache im Palmengarten zu präsentieren. Wer die Kammeroper diesen Sommer im Palmengarten besucht, kann gewiss sein, das anzutreffen, was die Presse nach den ersten Post-Corona-Aufführungen schrieb: »Die Leichtigkeit des Seins, die wir so lange vermisst haben«.

In einer neuen deutschen Übersetzung von Stanislav Rosenberg
Deutsche Erstaufführung (Uraufführung: Finnische Nationaloper Helsinki 2018)
Musik: Iiro Rantala
Libretto: Minna Lindgren

Leitung: Rosenberg, Kalnina, Keller, Kraatz, Bresgen, El Sigai, Menshchikova, Villalobos, Dorn
Mitwirkende: Fischer, Haslbauer, Nomikou, Peter, Schläger, Berenznyakov, Crowe, Meister, Stén, Mathes

Orchester der Kammeroper Frankfurt

Beginn: jeweils 19.30 Uhr, Einlass Konzertgelände: jeweils 19:00 Uhr

Tickets:
Ermäßigte Karten zu 15€ für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte ab 80% und Mitglieder der Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V. (nicht im Vvk erhältlich), nur mit Voranmeldung bis zum Vorabend der Veranstaltung per E-Mail (Name, Veranstaltungstag, Ermäßigungsgrund) an pudenz@kammeroper-frankfurt.de, Abholung nur an der Abendkasse in der Palmengartenstraße gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises. Einlass auch an der Abendkasse der Siesmayerstraße, an der eine Namensliste der Gäste mit Ermäßigung ausliegt, um durch den Palmengarten zur Abendkasse der Palmengartenstraße zu gelangen (erm. Tickets nur an der Palmengartenstraße).
Tickets ohne Ermäßigung gibt es im Vorverkauf bei Frankfurt Ticket und an den Kassen des Palmengartens.

Aufführungsort: Musikpavillon/Orchestermuschel im Palmengarten
Eingang: Bockenheimer Landstraße/Palmengartenstraße 11 und Siesmayerstraße 63

Bei Regen findet die entsprechende Aufführung konzertant statt. Die Spielstätte ist barrierefrei.

Veranstalter:Kammeroper Frankfurt e.V.

Die Kammeroper Frankfurt dankt der Alfred-Weigle-Stiftung, der Britta und Peter Wurm-Stiftung, der Stiftung Citoyen, der Dr. Marschner Stiftung, der Eugen-Draut-Stiftung, dem Finnland-Institut in Deutschland, der Fraport AG, dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, der Marguerite von Grunelius-Stiftung und dem Rotary Club Frankfurt am Main-Palmengarten sowie ihrem Medienpartner hr2 Kultur für ihre Unterstützung.