Wolfgang Muthspiel Quintet Laura Pleifer

Rückblick:
Donnerstag, 4. Jul. 2019

Palmengarten Frankfurt

Wolfgang Muthspiel Quintet Wolfgang Muthspiel Quintet 

Wer es in New York schafft, der schafft es überall. Wolfgang Muthspiel ist so ein Fall: Als junger Jazzgitarrist studierte er bei Mick Goodrick, tourte mit Gary Burton und etablierte sich in New York. Heute lebt er in Wien und gilt als einer der einflussreichsten Gitarristen seiner Generation.

Schlichtweg betörend ist die Klangwelt, die Wolfgang Muthspiel in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Im Palmengarten stellt er nun „Where the River goes“ vor, das nach „Rising Grace“ (2016) zweite Album seines hochklassig besetzten Quintetts beim renommierten Label ecm. Diese Musik ist eine verdichtete, songorientierte Kammermusik, in der energetische Improvisationen und auskomponierte Texturen sich gegenseitig befruchten. In diesem Ensemble, ein fein aufeinander reagierender Organismus von Einzelstimmen, kann jede im Moment gespielte Note eines Musikers die Spielweise seiner Kollegen beeinflussen und ändern. Diese Interaktivität der Einzelstimmen ermöglicht jene Art von musikalischer Konversation, die seit je die höchste Tugend der Jazzmusik ist.

Die beiden Schweizer Musiker Matthieu Michel und Colin Vallon an Trompete und Piano gehören seit Jahren zu den interessantesten europäischen Jazzmusikern. Matthieu Michels lyrisches und intuitives Trompetenspiel, Joe Sanders am Bass und der vom Brad Mehldau Trio wohlbekannte Schlagzeuger Jeff Ballard werden die Kompositionen Wolfgang Muthspiels in der Frankfurter Abendsonne glänzen und glühen lassen.

Wolfgang Muthspiel (g, comp)
Matthieu Michel (tp)
Colin Vallon (p)
Joe Sanders (b)
Jeff Ballard (dr)