© Jürgen Bindrim

Rückblick:
Freitag, 7. Jun. 2024

Gethsemanekirche

Kirchenraum

Matthias Schriefl soloMatthias Schriefl solo

Unerhörtes Selbstgespräch

Matthias Schriefl liebt die Gegensätze. Gerade erscheint ein Album mit ihm als Leiter der hr-Bigband mit gleich sieben musikalischen Gästen aus aller Welt. Nun kommt er ganz allein mit einem Haufen Instrumente nach Frankfurt. Sein Soloprogramm besteht aus freien Improvisationen, Eigenkompositionen sowie Volksweisen und Liedern aus dem Alpenland und aller Welt.

Matthias Schriefl ist Trompeter, Tubist, Sänger, Euphoniumist, Beatboxer, Alphornist, Akkordeonist, Percussionist, Flügelhornist, Hobby-Saxofonist, Komponist, Klangforscher und Besitzer vieler noch fast gänzlich unerforschter Instrumente, von denen er auf der Bühne oft zwei gleichzeitig spielt. Es entsteht ein Wohlklang aus Tradition und Moderne, eine Edelweiß kauende Allgäuer Milchkuh zieht eine osteuropäische Straßenbahnlokomotive, auf der eine New Orleans Brass Band spielt, dahinter marschieren Sharon Jones und Miles Davis mit bunt geschminkten indischen Tänzerinnen. Viele Stücke hat Matthias Schriefl in über 2000 Höhenmetern geschrieben, inspiriert von Sauerstoffarmut und uralten Allgäuer Volksliedern. Sie stecken voller skurriler Ideen, bleiben trotz des breiten theoretischen Hintergrunds in jedem Ton und jeder Geste anti-elitär und leidenschaftlich.

Matthias Schriefl: Trompete, Flügelhorn, Akkordeon, Euphononium, Tuba, Saxofon, Alphorn, Spielzeuge, Gesang, weitere Instrumente, Loop Station

Kein Vorverkauf, Tickets nur an der Abendkasse. Reservierung
Kulturpass Ffm 1 €