Henning Sieverts <br>Blauer Reiter© 2015 by Konstantin Kern

Rückblick:
Donnerstag, 17. Sep. 2020

Romanfabrik

Henning Sieverts
Blauer ReiterHenning Sieverts
Blauer Reiter

Seit Jahrzehnten ist der Cellist und Bassist Henning Sieverts fester Bestandteil der Münchener Jazzszene. Er komponiert für große Orchester wie für kleinere Formationen, sammelt vielfältige Spielerfahrung mit Auftritten in Deutschland und der ganzen Welt und ist an 130 CD-Produktionen beteiligt, davon 17 unter eigenem Namen. Seit 2011 ist er Dozent für Jazzkontrabass an der Hochschule für Musik und Theater in München – und als ob das noch nicht genug Umtriebigkeit wäre, macht er auch noch Jazzsendungen für den Bayerischen Rundfunk.

Nach Frankfurt kommt er diesmal mit seinem Quartett und dem Projekt „Blauer Reiter“. Es nimmt einen direkten Bezug auf die gleichnamige Künstlergruppe, die vor 100 Jahren eine Revolution der Farben und der Abstraktion in München und dem Murnauer Alpenvorland angezettelt hat.

Zu 13 bekannten und unbekannten Gemälden von Wassily Kandinsky bis Gabriele Münter hat Henning Sieverts jeweils ein Stück komponiert. Da bekommt Franz Marcs „Gelbe Kuh“ den Blues und Kandinskys „Heiliger Georg“ jagt seinen Drachen in rasendem Swing. Das Ganze wird auch visuell zum Erlebnis, denn die jeweiligen Gemälde werden per Beamer an die Wand projiziert und sind natürlich auch im Booklet der CD zu finden.

Till Martin (ss, ts, bcl), Matthieu Bordenave (ss, ts, cl, bcl), Henning Sieverts (b, cello), Bastian Jütte (dr)

Achtung: