Freitag, 13. Sep. 2024

Gethsemanekirche

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass ab 19:00 Uhr

Burkard Kunkel soloBurkard Kunkel solo

Eintritt: 12,00 €

Ermäßigt: 6,00 €

Mitglieder: 9,00 €

„Zwischen Alpen und New York“

Burkard Kunkel gibt der Frankfurter und deutschen Jazzszene seit 1991 immer wieder neue Impulse. 1996 erhielt er das Frankfurter Jazzstipendium. Neben dem Bassetthorn und der Bassklarinette setzt er immer öfter die Zither in unkonventioneller Weise ein.

Kunkel kam als Siebenjähriger zur Zither und spielte diese als Kind auf Heimatabenden im bayerischen Spessart für Kurgäste. Irgendwann sperrte er die Zither 18 Jahre lang in den Schrank, hörte und spielte Rock, Funk und dann auch Jazz. Als Medizinstudent kam er 1991 nach Frankfurt und erhielt 1996 als Bassklarinettist das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main. Er gibt neben seiner Arbeit als Kinder- und Jugendpsychiater der zeitgenössischen Jazzszene immer wieder neue Impulse, lässt auch seit 2002 Mozarts „Lieblingsinstrument“, das Bassetthorn, und neben der Bassklarinette auch die Zither aus seiner Kindheit in neuem Gewand erklingen.

Seit 1997 produzierte Kunkel 17 Alben und wirkte u.a. auch bei einigen Aufnahmen des hr-Jazzensembles oder bei Stephan Schmolcks CD „Move in Transition“ mit. Er spielte mit vielen namhaften Musiker zusammen, z.B. mit Bob Degen, John Schröder, Vitold Rek, Christopher Dell, Heinz Sauer, Michel Pilz und Tony Lakatos.

Zithern: Quintzither, Diskantzither, Altzither, Akkordzither, Harpeleikzither, E-Zither; Bassetthorn, Bassklarinette, Shruti-Boxes

Kulturpass Ffm 1 €, ermäßigter Eintrittspreis für Schüler, Studenten, Auszubildende

Nur Abendkasse, kein Vvk, keine Reservierung (großes Platzangebot)