BROMOliver Potratz

Donnerstag, 5. Nov. 2020

frankfurtersalon

15-40 Sitzplätze

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass ab 19:30 Uhr

BROMBROM

Eintritt: frei

Das Konzert ist leider bereits ausgebucht.

Die Versuchsanordnung ist schnell erklärt: In elementarer Besetzung spielt das Berliner Trio BROM seit 2010 eigene und freie Musik. Als stoffliche Grundlage dafür dienen die offenen Kompositionen des Saxofonisten Alexander Beierbach für ihn und seine Ko-Laboranten Jan Roder am Bass und Christian Marien am Schlagzeug als Start- und Zielpunkte für brodelnde improvisatorische Reaktionsprozesse, großzügige Bögen und Klangexplosionen.

In der Musik des Trios BROM sind die komponierten und die improvisierten Anteile dicht verwoben. Das komponierte Ausgangsmaterial wird im Verlauf längerer Bögen immer wieder aufs Neue auseinander genommen und wieder zusammengesetzt oder auch in verschiedensten Kombinationen übereinander geschichtet. Die Musik entwickelt sich bei jedem Konzert aus einem neuen Zusammenhang und in eine andere Richtung. So entstehen jedes Mal unterschiedlichste Ausgangspunkte sowohl für die Improvisationen der drei Musiker als auch für die Interpretation des komponierten Materials.

Die im Juli 2018 veröffentlichte CD „Cardboard Sea“ dokumentiert die aktuelle Weiterentwicklung des Spielkonzepts und des Bandsounds in diesem Ensemble.

Alexander Beierbach (sax), Jan Roder (b), Christian Marien (dr)

Kein Eintritt, Spenden sind willkommen. Reservierungen notwendig unter kultur@frankfurtersalon.de

Achtung:

  • Bitte bringen Sie Ihre Mund- /Nasenbedeckung mit; kein Einlass ohne!
  • Reservierung muss enthalten: Namen, Adressen und Telefonnummern aller Gäste einer Gruppe. Wer zusammen kommen möchte, die Reservierungsdaten aber nur für sich allein abgibt, sollte sich aufeinander berufen, denn durch Gruppen kann die Maximalkapazität besser genutzt werden.