Bornheimer Kulturbunker

Frankfurter Musikbüro

das ist keine Büroetage im 29. Stock, vielmehr zentraler Bestandteil des Bornheimer Kulturbunkers. Hier werden möglichst viele Aufgabenstellungen rund um den Bereich Musikproduktion gelöst.

studio_fm

1990 als Projektstudio von Krishna Meindl gegründet, entwickelte sich dieses „Audiohaus“ mit und durch seine Kundschaft und deren Anforderungen zu einer multifunktionalen Produktionsstätte. Hier sind Filmemacher, Sprecher und Schauspieler ebenso aktiv wie Musiker und Musikgruppen.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Förderung von Nachwuchskünstlern. Davon profitiert vorwiegend die Jazzszene und Gruppen, die eine akustisch ausgewogene Situation benötigen. Statt dem weißen Yamaha C Flügel klingt nun ein Steinway B.

2019 wurden Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Bunkers total renoviert und das Studio zog ins Parterre. Von der Bunker-Atmo zeugen eigentlich nur noch die dicken Außenmauern.

Jazz-Initiative Frankfurt am Main

Hier im Bunker hat auch die JIF ein kleines Büro im hinteren Teil des Gebäudes – zu klein für Konzerte.

Adresse & Parken

Parkplätze gibt es hier nicht wirklich, aber öffentlich ist der Bunker gut erreichbar über die Haltestelle Seckbacher Landstraße mit U4 oder den Buslinien 38 und 43. Von dort sind es keine 5 Minuten Fußweg. Fahrräder können im Hof vor dem Bunker rechts geparkt werden.

Der Eingang zum Studio ist an der Stirnseite des Bunkers ganz rechts.